Was ist Craniosakrale Therapie?

Die Craniosakrale Methode ist eine körperorientierte, manuelle Behandlungsform, die in Deutschland zunehmend Anwendung findet. Es ist eine sanfte, invasive Körper- und Therapiearbeit, in der selten mehr als 5g Druck benutzt werden. Sie basiert auf der Arbeit mit dem sogenannten Cranio-Sakralen-System, einem Pulssystem der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit, welches am ganzen Körper ertastbar ist. Praktizierende dieser Methode erspüren den Rhythmus dieses Systems von ca 6-14 Zyklen in der Minute und können durch gezielte Techniken und Mobilisationen dessen Harmonisierung und Stärkung bewirken. Dadurch werden körperinnere Blockaden gelöst und eine verbesserte Funktionsfähigkeit des vegetativen Nervensystems und des Endokriniums erreicht. Damit verbunden ist eine gestärkte Immunabwehr und die Erhöhung des energetischen Grundpotenzials im gesamten Körper. Die Craniosakrale Methode arbeitet ganzheitlich - nicht direktiv - auf struktureller, emotionaler und psychologischer Ebene und kann durch andere therapeutische Verfahren ergänzt werden. Im Rahmen einer medizinischen Behandlung können die Symptome betsimmter Krankheitsbilder gezielt behandelt und der gesamte Heilungsverlauf positiv beeinflusst werden.

Besonders bewährt hat sich die Craniosakrale Therapie bei:

  • Facialis Parese
  • Tinnitus
  • Kiefergelenksbeschwerden
  • Muskelverspannungen
  • Teilleistungsstörungen bei Kindern, sensorische Integrationsstörungen
  • Hyperaktivität, Lernschwierigkeiten
  • Schwangerschaftsbeschwerden: Ischialgien, Erbrechen, allgemeine Überlastung u.a.
  • Säuglingsbehandlung: Schrei- und Spuckkinder, Schädeldeformationen, Kompression
  • der Schädelbasis
  • Geburtstraumata
  • Stress und dessen Folgeerscheinungen
  • psychosomatische Krankheitsbilder: Störungen des ZNS wie M.Parkinson, MS,
  • Cerebrale Parese, Apoplex u.a.
  • Folgen von Unfällen und Stürzen
  • Schleudertraumata
  • Geburtstraumata
  • Schmerzzuständen
  • Migräne
  • Rheuma
  • Schulter-und Rückenbeschwerden